Erfolgreiche Präsenz­ver­an­stal­tung­en bei Brömmelhaupt

Frechener Großhandelsunternehmen bringt Hersteller und Fachhändler zusammen

Frechen, 06. April 2022. Brömmelhaupt lud im März und April wieder einmal zu zwei beliebten Veranstaltungen ein. Die Kaffeetage am 24. und 25.03.2022 und das Fachhandelsforum, welches vom 29.03. bis zum 01.04.2022 stattfand, stellten den langen vermissten direkten Kontakt zwischen Herstellern und Fachhändlern wieder her.

Schwierige letzte Jahre für die persönliche Kommunikation

Die Corona-Pandemie hat Veranstaltungen und damit den persönlichen Austausch in den letzten zwei Jahren deutlich erschwert beziehungsweise nahezu unmöglich gemacht. Der für die Marktbeteiligten wichtige Dialog fand nur in minimaler Form statt. Ein Umstand, für den Brömmelhaupt schon in der Vergangenheit eine Lösung fand. Kleinere strukturierte Veranstaltungen ermöglichen eine sichere Alternative, in Tuchfühlung zueinander zu bleiben.

Kaffeetage bringen Kaffeeexperten zusammen

Der Markt für Kaffeezubereitung ist dynamisch und bringt immer wieder innovative Ideen hervor. Die esperto Kaffeetage boten die optimale Plattform, um einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen zu bekommen. Innerhalb der Schulungen und Produktvorführungen der Hersteller, wie zum Beispiel von Siemens, Nivona oder Jura, konnten die esperto-Händler die neuesten Produkthighlights und viele weitere Informationen rund um die Kaffeebranche erfahren. Zwischen den Präsentationen gab es genügend Zeit für den Austausch mit anderen Fachhändlern oder die Gespräche mit den Herstellern zu intensivieren. Zudem informierte Brömmelhaupt die Händler über die neusten Entwicklungen rund um das Fachhandelskonzept esperto. Besonders die Kooperation mit der Espresso Partner Pool-Gruppe, die esperto-Händlern den Zugang zu Siebträgermaschinen renommierter Hersteller, wie zum Beispiel Ascaso, VBM und Lelit, ermöglicht, fand großes Interesse. „Veranstaltungen sind und bleiben ein Muss, um aktuelle Trends und die Produktneuheiten zu verfolgen.“ sagt Jochen Ernst, Key Account Manager esperto. „Die esperto-Händler sind deutschlandweit vertreten. Diese Veranstaltung hat die Möglichkeit geboten, persönliche Erfahrungen zu teilen und neue Kontakte zu knüpfen. Wir alle können viel voneinander lernen und gemeinsam im stabilen und zukunftssicheren Kaffeemarkt erfolgreich sein“.

Das Fachhandelsforum - austauschen, informieren, lernen

Ähnlich wie bei den Kaffeetagen bietet das Fachhandelsforum eine verantwortungsvolle Alternative zur sonst im Oktober stattfindenden Hausmesse. Schon 2020 erfuhr das Event viel Zuspruch und wurde im Nachgang von den Teilnehmer*Innen im Durchschnitt mit der Note 1,9 bewertet. Diese positiven Erfahrungen spornten Brömmelhaupt an, die Veranstaltung wieder anzubieten. Im Vergleich zur letzten Ausgabe lag der Fokus in 2022 stärker auf der Interaktion der Teilnehmer*Innen. Viele in der Branche arrivierte Hersteller wie Panasonic, Metz, Miele, Bosch und Siemens nutzten die Chance, um in informativen Produktschulungen den Teilnehmer*Innen gebündelt alle wichtigen Neuheiten innerhalb der Unterhaltungselektronik und Haushaltsgeräten zu präsentieren. Auch das im Bereich der Bildschirme neu vertretene Weltunternehmen Nokia sendete Experten, um Rede und Antwort zu stehen. Über vier Tage fanden Präsentation von 15 Herstellern statt und boten den optimalen Raum für Fragen und Wünsche. Michael Strempel, Verkaufsleiter von Brömmelhaupt, führt aus: „Uns ist es besonders wichtig eine Plattform für den direkten Kontakt von Herstellern zu unseren Fachhändlern zu bieten.“ Strempel erklärt weiter: „Im gemeinsamen Gespräch lassen sich Informationen viel besser vermitteln und Herausforderungen lösen“.

Brömmelhaupt zieht positives Fazit aus den Veranstaltungen

Robert Drosdek, Geschäftsführer von Brömmelhaupt, bewertet beide Veranstaltungen als gelungen: „Es waren viele Teilnehmer*Innen dabei, was uns persönlich sehr freut. Es hat ein reger Austausch stattgefunden, von dem wir alle profitieren.“ Beide Veranstaltungen haben wie erhofft Hersteller und Händler zusammengebracht. Darüber hinaus konnten neue Kontakte geknüpft und die Händler auf den neuesten Stand bei Produkten gebracht werden. „Die Corona-Pandemie hat zwei Jahre lang diese äußerst relevante Kommunikation in einem persönlichen Gespräch verhindert. Die beiden Veranstaltungen haben dies wieder möglich gemacht.“ erklärt Robert Drosdek abschließend.